unter News

Heute fangen wir mit unserer Reihe „Meine Zahnspange“ an. Wir möchten euch damit ein bisschen das Thema Kieferorthopädie näher bringen und eventuell aufkommende Fragen klären.

Als erstes soll das Thema herausnehmbare Zahnspange besprochen werden.

Es gibt unterschiedliche herausnehmbare Zahnspangen, die verschiedene Funktionen haben. In den meisten Fällen werden diese Zahnspangen vor der festsitzenden Zahnspange eingesetzt. Welche Zahnspange man bekommt, ist je nach Fehlstellung individuell unterschiedlich.

  1. Lückenhalter: In der Regel betrifft das Patienten im Alter von 6 bis 9 Jahren. Gründe für die Behandlung mit einem Lückenhalter können unter anderem Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Kreuzbisse, kindliche Lutschgewohnheiten oder der frühzeitige Milchzahnverlust sein.
  2. Funktionskieferorthopädische Geräte: Dies trifft auf Patienten zu, die nach der 2. Phase des Wechselgebisses (in der Regel zwischen 9 und 12 Jahren) eine Fehlstellung der Kiefer haben. Das kann unter anderem eine falsche Lage von Ober- und Unterkiefer zueinander sein, oder schmale Verhältnisse in einem oder beiden Kiefern.

Der Erfolg einer Behandlung mit einem herausnehmbaren Gerät ist zum größten Teil von der Mitarbeit abhängig. Je länger die Zahnspange am Tag und in der Nacht getragen wird, desto besser kann sie wirken.

Hier bist Du also gefragt, gewissenhaft und diszipliniert zu sein. Damit wir gemeinsam an unser gewünschtes Ziel kommen.

Falls Du noch mehr Fragen zu einer herausnehmbaren Zahnspange haben solltest, kannst Du uns natürlich jederzeit ansprechen und Fragen. Gerne erklären wir Dir alles, was Du wissen solltest.

Bildquelle: © Robert Przybysz – Adobe Stock

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen